Delta Software Technology

Wir

logica E&U Solutions GmbH: Erfolgreiche Integration unterschiedlicher Entwicklungsplattformen mit SCOUT²

logica E&U Solutions GmbH setzt für die Entwicklung ihrer Produktfamilie System IRD die development platform SCOUT² von Delta Software Technology ein. SCOUT² optimiert die Entwicklung und Wartung der Software für heterogene Systeme und integriert die verschiedenen Entwicklungsumgebungen.

Das in Mannheim ansässige Software-Haus logica E&U Solutions GmbH - ein Mitglied der internationalen Logica-Gruppe - ist Hersteller der Produktfamilie System IRD, einer Standard-Software für Energieversorgungs- und Telekommunikationsunternehmen. Das Produkt IRD Billing Factory für den Bereich der Abrechnung wird heute für verschiedene Großrechnerplattformen angeboten. Zur Sicherstellung der dafür notwendigen Portabilität der Software setzte logica E&U Solutions GmbH für die Entwicklung die Generatorwerkzeuge Delta/ADS der Delta Software Technology ein. Die Software wird derzeit auf verschiedenen Systemplattformen gewartet und weiterentwickelt:

  • Zentrale Arbeitsumgebung für die Anwendungsentwickler der logica E&U Solutions GmbH ist BS2000/OSD von Fujitsu Siemens Computers.
  • Die systemnahen Komponenten der einzelnen Produktversionen für MVS, BS2000, VSE und UNIX werden auf den jeweiligen Plattformen entwickelt.

Die Bereitstellung der IRD Billing Factory auch für UNIX-Systeme erfordert zusätzlich eine entsprechende Entwicklungsumgebung auf UNIX, um die notwendigen systemspezifischen Anpassungen und Portierungen durchführen zu können.

logica E&U Solutions GmbH hat über viele Jahre hinweg das effiziente, verzahnte Arbeiten mit Entwicklungsumgebungen auf verschiedenen Betriebssystemplattformen perfektioniert und sich eine maßgeschneiderte, an ihre Bedürfnisse angepasste Umgebung geschaffen.

Bisherige verteilte Entwicklungsumgebung der logica E&U Solutions GmbH

Rightsizing der Entwicklungsumgebung

logica E&U Solutions GmbH suchte eine Möglichkeit, ihre über mehrere Systemplattformen verteilten Arbeits- und Generierungsumgebungen durch eine einheitliche, PC-gestützte Umgebung unter Windows/NT abzulösen.
Folgende Anforderungen galt es hierbei zu erfüllen:

  • Schrittweise Verlagerung der bestehenden Entwicklungs- und Wartungsumgebungen von BS2000, MVS und VSE auf Windows/NT
  • Integration der eingesetzten Delta/ADS-Zielgenerierungen für
    - BS2000/OSD mit openUTM bzw. EntireX von SAG
    - OS/390 (MVS) mit CICS/ESA bzw. EntireX
    - VSE/ESA mit CICS/ESA bzw. EntireX
    - und die neuen UNIX-Plattformen mit EntireX
    unter einer Arbeitsoberfläche
  • Aufbau einer gleichfalls integrierten Entwicklungs- und Generierungsbasis für die neuen UNIX-Plattformen
  • Partielle Ablösung der bestehenden Arbeitsabläufe auf den Systemplattformen BS2000, MVS und VSE durch zentral gesteuerte Prozesse

logica E&U Solutions GmbH entschied sich für den Einsatz der SCOUT² Development Platform von Delta Software Technology.

Gründe für den Einsatz der SCOUT² Development Platform

SCOUT² Development PlatformFür logica E&U Solutions GmbH waren u.a. folgende Gründe für die Integration der Entwicklungsumgebungen mit SCOUT² ausschlaggebend:

  • Einheitliche Benutzeroberfläche
    Die für die unterschiedlichen Aufgabenstellungen individuell konfigurierbaren Projekt- und Benutzersichten sichern den ständigen Überblick über sämtliche Entwicklungsprozesse und Entwicklungskomponenten. Unabhängig von der jeweiligen Zielplattform, arbeiten die Entwickler mit einer einheitlichen Entwicklungsumgebung. Scripts setzen system-spezifischen Abläufe transparent um.
  • Behandlung unterschiedlichster Objekttypen
    Neben den verschiedenen Delta-Objekttypen können in der SCOUT²-Arbeitsumgebung z. B. auch Java-, C-, Assembler-Module u.v.a. verwaltet und gepflegt werden. Bereits vorhandene und bewährte Werkzeuge können nahtlos integriert werden.
  • Integration der vorhandenen verteilten Umgebungen
    Die Sourcen für die verschiedenen Zielplattformern können komfortabel auf dem PC bearbeitet werden. Host-spezifische Prozesse wie Compile und Link können zentral und transparent von den SCOUT²-Workstations angestoßen werden.
    Ergebnislisten derartiger Host-Prozesse werden automatisch auf die Workstations übertragen und im Projektfenster von SCOUT² angezeigt. Durch die übersichtliche, hierarchische Darstellung der Abhängigkeiten erkennen die Entwickler auf einen Blick Prozesse und Folgeprozesse, Ergebnisse und Objekte, die hieraus resultieren.
  • Skalierbarkeit und Erweiterbarkeit
    Bestehende Workflows auf den Mainframes können schrittweise in die SCOUT²-Umgebung integriert werden oder durch PC-spezifische Workflows ersetzt werden. Die Arbeitsumgebung kann mit geringem Aufwand für Anforderungen erweitert werden, die durch die neuen UNIX-Produktplattformen hinzukommen.
  • Zentrale Konfiguration und Administration
    Änderungen oder Erweiterungen der SCOUT²-Arbeitsplatzinstallationen müssen nicht an jedem Entwicklerplatz nachgeführt werden, da globale Konfigurationen (z.B. für Prozessabläufe oder für das Mapping zwischen physikalischen Dateistrukturen und logischen Sichten) mit SCOUT² für alle Benutzer zentral und einmalig definiert werden.

Erste Ergebnisse

Im Frühjahr 2000 verifizierte logica E&U Solutions GmbH die Funktionalität von SCOUT² in einem Testprojekt. Die festgelegten Ziele wurden erreicht, insbesondere die von logica E&U Solutions GmbH formulierten Anforderungen an das Zusammenwirken von SCOUT² und den ADS-Zielgenerierungen für BS2000/UTM und MVS/CICS.
Seit Dezember 2000 wird SCOUT² zunächst von der Systemgruppe der logica E&U Solutions GmbH eingesetzt. Hier kommen die integrierenden Fähigkeiten von SCOUT² besonders zum Tragen, da diese Mitarbeiter bisher für ihre systemnahen Arbeiten zwischen den verschiedenen Zielsystemen wechseln mussten. Unter SCOUT² stehen die Sourcen, die bisher auf verschiedenen Plattformen bearbeitet werden mussten, nun in einer einzigen Umgebung zur Verfügung.
Die Konfigurationsmöglichkeiten von SCOUT² wurden von logica E&U Solutions GmbH erfolgreich für die Umsetzung der Projektanforderungen genutzt:

  • Zusätzliche Verwaltungstools (z.B. für Zugriffe auf ORACLE-DB) wurden eingebunden.
  • Remote Jobs (insbesondere Compile und Link) auf den verschiedenen Host-Systemen werden aus SCOUT² heraus gestartet.
  • Unterschiedlichste historisch gewachsene Arbeitsabläufe wurden integriert.
  • Zahlreiche unternehmensspezifische Prozesse wurden implementiert.

Nach einer kurzen, von Delta Software begleiteten Einarbeitungsphase war logica E&U Solutions GmbH in der Lage, solche Erweiterungen der SCOUT²-Konfiguration selbstständig durchzuführen.

logica E&U Solutions GmbH hat konsequent alle Sourcen (Delta, COBOL, C, Assembler usw.) in die NT-Netzwerkumgebung verlagert. Dort werden unter SCOUT² alle Prozesse wie z.B. Editieren, Generieren, Compilieren durchgeführt bzw. angestoßen. Der für die Host-Zugriffe notwendige Remote-Zugriff erfolgt für die Benutzer völlig transparent, d.h. die SCOUT²-Benutzer müssen für die Host-basierten Arbeiten nicht in die entsprechende Host-Umgebung wechseln. Die von den Host-Jobs produzierten Ergebnisse wie z.B. Compile-Listen werden automatisch in die SCOUT²-Umgebung transferiert und stehen dort den Benutzern zur weiteren Analyse zur Verfügung. Ein Anmelden auf den verschiedenen Systemplattformen ist nun nur noch für Laufzeittests erforderlich.

Erfolgreicher Abschluss

Es werden z.Zt. ca. 20.000 unterschiedliche Source-Objekte durch SCOUT² verwaltet und für unterschiedlichste Prozesse bereitgestellt.
Komplexe Workflows konnten innerhalb kürzester Zeit implementiert werden.
Durch den konsequenten Einsatz von SCOUT² wurde eine Produktivitätssteigerung und höhere Motivation der Software-Entwickler erreicht.
Selbst "eingefleischte" Mainframe-Fans sind – nach anfänglichem Zögern – inzwischen überzeugt von den Möglichkeiten und Funktionen von SCOUT² und den hier integrierten Werkzeugen.

Mit SCOUT² integrierte Entwicklungsumgebung der logica E&U Solutions GmbH

LiveZilla Live Chat Software