Delta Software Technology

Wir

Weitere Infos

Jobs

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir (m/w):

  • Vertriebsmitarbeiter
  • Softwareentwickler
  • Systemadministrator
  •  Sekretariat

Bewerben Sie sich jetzt...

SCOUT² Development PlatformZitate zu SCOUT² Development Platform - Optimierte und integrierte Entwicklungsprozesse über alle Software-Komponenten, Werkzeuge und Plattformen: Stoppt den „Kampf gegen die Infrastruktur“.

RDW

Case StudyWebsiteRDW
Niederlande, Groningen

Gerard Doll
Direktor ICT

„Bei RDW handelt es sich durchweg um sensible Anwendungen mit personenbezogenen Daten. Daher haben Sicherheit und Qualität der Entwicklungsprozesse bei uns oberste Priorität. SCOUT² unterstützt nicht nur unsere Mainframe- und PC-basierten Entwicklungsprozesse, sondern deckt auch alle unsere besonderen Prozesse für die Änderungskontrolle und die Qualitätssicherung vollständig ab."

"Deltas Development Platform SCOUT² unterstützt nicht nur unsere Unisys OS 2200 Mainframe- und PC-basierten Entwicklungsprozesse, sondern deckt auch alle unsere besonderen Prozesse für die Änderungskontrolle und die Qualitätssicherung vollständig ab."


HKM

Case Study ICase Study IIWebsiteHKM (Hüttenwerke Krupp Mannesmann)
Deutschland

Thomas Krieger
Projektmanager
„Auf SCOUT² Release 4.0 zu migrieren, ist ganz einfach und hat sich für uns gelohnt: Die Oberfläche ist noch komfortabler gestaltet, und man fühlt sich sofort zuhause."

MIAG C.V.

Case StudyWebsiteMIAG C.V., Baar (METRO Gruppe)
Schweiz

Silvio Hasler
CIO
„SCOUT² 4.0 hält viele technische Details vom Entwickler fern, was ihm seine Arbeit erheblich erleichtert und viele Fehler zum vornherein ausschaltet. So laufen etwa Generierungen, Compilationen und Filetransfers dank SCOUT² 4.0 im Hintergrund vollkommen automatisch ab."

„Die neue Benutzerschnittstelle von SCOUT² 4.0 macht unser Entwickler produktiver. Die Informationen sind immer nur einen Mausklick weit weg und versperren deshalb keinen Platz auf dem Bildschirm, wenn sie nicht benötigt werden."

“Mit dieser Migration haben wir mehrere wesentliche Ergebnisse im vorgegeben Budget und Finanzrahmen erfolgreich erreicht.
Die gesamte Applikation wurde von einer Host-basierenden Umgebung in eine Client-Server Plattform transferiert, mit einer neuen GUI-Oberfläche für die Benutzer. Die Host-Umgebung wurde vollständig abgelöst.
Durch den Einsatz der Delta-Produkte hat sich die Migration zu einem überwiegenden Teil auf einer rein technischen Ebene abgespielt und konnte speditiv und effizient umgesetzt werden.”


Kanton Aargau

WebsiteKanton Aargau
Schweiz

Waldemar Fohmann
Projektleiter Software-Entwicklungsumgebung
„SCORE bringt uns einen erheblichen Qualitätsgewinn, den wir erst noch mit weniger Aufwand erreichen: Denn generierter Code ist ganz einfach richtig - der Aufwand für die Qualitätssicherung und das Testen vermindert sich beträchtlich.
Die neue SCOUT² interaktive Entwicklungsumgebung von Delta ist bezüglich Komfort ein Quantensprung. Solche Werkzeuge verbessern die Arbeitsqualität erheblich.“

Einige der Fallstudien aus den Bereichen der öffentlichen Verwaltung sowie von Handelsgesellschaften, die Delta-Produkte und -Services einsetzen:

  • Datenzentrale Baden-Württemberg – Erfahren Sie, wie die Delta/ADS-Werkzeuge viele Jahre lang die Migration unternehmenskritischer Anwendungen über diverse Technologien und Plattformen ermöglicht haben.
  • Grupo Edson Queiroz – Die Edson Queiroz Group (GEQ) ist eines der führenden Unternehmen in Brasilien mit 14.000 Mitarbeitern in 16 Einzelunternehmen. Hier mussten viele tausend Programme, die die IDSII Codasyl-Datenbank von Bull DPS7-Mainframes verwendeten, auf UNIX-Server mit Oracle migriert werden. Hier erfahren Sie, wie die GEQ mit modernsten generator-basierten Werkzeugen von Delta Software Technology ihr Migrationsprojekt Schritt für Schritt realisieren konnte.
  • Hüttenwerke Krupp Mannesmann –  Das große deutsche Stahlunternehmen Hüttenwerke Krupp Mannesmann (HKM) hat sich für SCORE Adaptive Bridges entschieden. Deltas generatives Entwicklungswerkzeug wird im Projekt "Stahlwerk Online" für die Automatisierung der Service-Entwicklung eingesetzt. Das Anwendungssystem "Stahlwerk Online" steuert und verwaltet die zentralen Stahlproduktionsprozesse.
  • MIAG C.V., Baar (ein Unternehmen der METRO Gruppe) –  Im Projekt „Portierung der Regulierung“ migrierte die MIAG C.V., Baar eine wichtige Anwendung reibungslos von einem IBM VSE Mainframe mit CA-DATACOM auf IBM AIX mit Oracle. ADSplus zeigte dabei eine seiner großen Stärken: Die Fähigkeit, aus einer Anwendungsspezifikation Code für verschiedene Zielsysteme zu generieren.
  • RDW – Zukunftssicherheit gewonnen und Kosten reduziert durch vollständige  IT-Modernisierung in 3 Schritten: Optimierung der Entwicklungsprozesse und Off-loading von Mainframe auf PC, Beseitigung aller Plattformabhängigkeiten und Modernisierung der Anwendungsarchitektur, fehlerfreier Plattform- und Datenbankwechsel.
  • Schorch – Von der Zukunftssicherheit plattformneutraler Entwicklung mit Delta-Produkten hat Schorch inzwischen mehrfach profitiert. Die Migration der Fertigungssteuerung vom Fujitsu BS2000/OSD-Mainframe auf Microsoft Windows erfolgte quasi auf Knopfdruck und brachte die erwartete Kostenreduktion. In einem früheren Projekt ging es um Modernisierung: Durch das Service-Enablement strategisch wichtiger Geschäftsfunktionen ohne Änderungen der bestehenden Legacy-Anwendungen.
  • Sollac – Sollac (ArcelorMittal) verwendet die Delta ADS-Werkzeuge bereits seit 1986 und hat kürzlich seine Entwicklungsumgebung auf Deltas PC-gestützte Development Platform SCOUT² verlagert. Jetzt werden Entwicklung und Tests auf dem PC ausgeführt, bevor Anwendungen für die HP (Tandem) NonStop-Plattform generiert werden.

B+S Banksysteme AGB+S Banksysteme AG (B+S) verfügt über eines der größten Anwendungssysteme, die mit Delta-Werkzeugen entwickelt wurden. Im April 2012 startete B+S mit dem Einsatz des Pre-Releases von ADS 6, um nochmals die Effizienz und Qualität ihrer Software-Entwicklung und –Wartung zu steigern.

Generative Entwicklung mit ADS

Für die Entwicklung Ihrer Produkte setzt B+S seit Jahrzehnten erfolgreich das generative Entwicklungssystem Delta ADS ein. Mehr als 300 Millionen Lines of Code werden jährlich für vier vollständig unterschiedliche Plattformen generiert. „Seit mehr als 20 Jahren setzen wir mit großem Erfolg Delta-Werkzeuge für die Neu- und Weiterentwicklung unserer umfangreichen und komplexen Bankenlösungen ein. Durch das Prinzip der generativen Software-Entwicklung, das durch die Delta-Tools hervorragend realisiert wird, sind wir in der Lage unsere Softwareprodukte plattformunabhängig und mit höchstem Grad an Automation zu entwickeln. Dadurch erreichen wir das von unseren Kunden geforderte Maß an Zuverlässigkeit und Qualität.“, sagt Wilhelm Berger, CFO der B+S.

Erfahrungen mit dem neuen ADS 6

Im April 2012 startete B+S mit dem Einsatz des Pre-Releases von ADS 6. Oswald Klackl, Leiter Architektur & Qualitätsmanagement bei B+S, sagt über die neuen Funktionen: „Das neue ADS 6 macht es möglich die Effizienz und Qualität unserer Software-Entwicklung und Wartung nochmals zu steigern. Beispielsweise helfen uns neue Funktionen zur detaillierten Dokumentation und Beschreibung des Generierungsprozesses, um Änderungen und Erweiterungen an unseren umfangreichen, komplexen Anwendungen sicher und schnell durchzuführen.“

Über B+S Banksysteme AG

B+S Banksysteme Aktiengesellschaft (B+S) unterstützt Banken, Rechenzentren und Core-Banking-Hersteller mit individualisierbarer Standardsoftware und mit leistungsstarken, flexiblen und skalierbaren Anwendungspaketen für das Finanzmanagement. Die Produkte des an der Frankfurter Börse notierten Unternehmens sind durchgängig plattformunabhängig und mittels Standardschnittstellen flexibel integrierbar sowie mandanten- und mehrwährungsfähig und mehrsprachig.

Weitere Informationen zu B+S: www.bs-ag.com

Mehr zu ADS 6

Auch Sie möchten von den neuen Funktionen von ADS 6 profitieren? Dann bestellen Sie jetzt Ihr Update.

 

WGKK - Wiener Gebietskrankenkasse

Die WGKK konnte durch die automatisierte Modernisierung mit AMELIO Modernization Platform von Delta Software Technology gleich zwei Ziele mit einem Schlag erreichen:

  1. Schnellere Anwendungen durch die Modernisierung der Datenzugriffe
  2. Plattformunabhängigkeit, um später einfach auf kostengünstigere Plattformen wechseln zu können.

Über WGKK

Die Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK) gewährleistet zusammen mit Ihren Vertragspartnern eine leistungsfähige und profunde medizinische Versorgung für rund 1.124.000 Versicherte und etwa 400.000 beitragsfrei mitversicherte Angehörige. Sie ist wie die anderen österreichischen Sozialversicherungen eine Körperschaft öffentlichen Rechts und als Selbstverwaltung organisiert. Diese Organisationsform garantiert größtmögliche Nähe zu den Versicherten und Unabhängigkeit vom Staat.

Die WGKK erweitert ständig ihre Leistungen, um sich den gesellschaftlichen, sozialen und rapiden medizinischen Entwicklungen anzupassen.

Gesteigerte Performance und einfacher Plattformwechsel

Die WGKK ersetzte mit Hilfe der AMELIO Modernization Platform von Delta Software Technology sämtliche bisher über ein Assembler-Call-Interface ausgeführten Datenbankzugriffe durch Embedded SQL (ESQL). Dadurch konnte die WGKK die Performance ihres Anwendungspakets „Leistungen“ signifikant steigern. Die so modernisierten Anwendungen wurden dabei gleichzeitig portabel und waren auf einen Plattformwechsel vorbereitet.

"Dank AMELIO konnten wir eine Modernisierungsfabrik aufbauen, die den Aufwand für die SQL-Migration unserer zentralen Unisys OS2200-Anwendungen um 70% reduzierte. AMELIO rechtfertigte unser Vertrauen wiederholt auch in anderen Transformationsprojekten, wie z.B. der Jahr-2000-Umstellung und einer ACOB/UCOB COBOL-Compiler-Migration."
Dieter Zink, IT-Direktor, Wiener Gebietskrankenkasse, Österreich

Success Story WGKK - Performance steigern mit AMELIO

Die WGKK konnte die Performance ihrer Anwendungen durch die Modernisierung mit AMELIO Modernization Platform von Delta Software Technology signifikant steigern. Die komplexen und langsamen Datenzugriffe über Assembler wurden durch performantes Embedded SQL ersetzt. Die gleichzeitig erreichte Portabilität der Anwendungen vereinfacht die Migration auf kostengünstigere Plattformen.

Weiterlesen...

Download

Weitere Informationen

Alle unsere Lösungen sind darauf ausgerichtet, Veränderungen so sicher und reibungslos wie möglich zu vollziehen. Wir sind Spezialisten für Software-Werkzeuge, die technik-bezogene Aufgaben vollständig automatisieren.

Unsere Lösungen sind flexibel und individuell anpassbar. Sie helfen Ihnen bei

Weitere Informationen zu den bei WGKK erfolgreich eingesetzten Produkten finden Sie hier

Oder setzen Sie sich mit uns in Verbindung.

Einige Fallstudien von Unternehmen in der Versicherungsbranche, die Delta-Produkte und -Services einsetzen:

  • DBV-Winterthur – Mit den Delta/ADS-Werkzeugen wurde nach der Fusion zweier Versicherungsgesellschaften eine umfangreiche Versicherungsanwendung von UNISYS auf IBM Mainframe migriert.
  • LVM Versicherung - Die LVM Versicherung in Münster (LVM) hat ihre geschäftskritischen Anwendungen in PL/I entwickelt und sucht(e) nach einer Lösung für tiefgehende Source-Code-Analysen zur Unterstützung der weiteren Pflege und Modernisierung.
  • Suva – Suva ist die nationale schweizerische Unfallversicherungsorganisation mit 100.000 Unternehmenskunden und 1,9 Millionen Versicherten. Hier mussten kritische Anwendungen von OS/2 Fat-Clients auf eine verteilte Architektur mit Thin-Clients migriert werden. Erfahren Sie, wie Suva mit Deltas Werkzeugen unter Wiederverwendung von 5.000.000 COBOL-Zeilen die Funktionalität der vorhandenen Anwendungen als neue Services nutzen konnte.
  • Wiener Gebietskrankenkasse – Die WGKK konnte die Performance ihrer Anwendungen durch die Modernisierung mit AMELIO Modernization Platform von Delta Software Technology signifikant steigern. Die komplexen und langsamen Datenzugriffe über Assembler wurden durch performantes Embedded SQL ersetzt. Die gleichzeitig erreichte Portabilität der Anwendungen vereinfacht die Migration auf kostengünstigere Plattformen.

Suva - Schweizerische Unfallversicherungsanstalt

SuvaZur Maximierung ihres Return on Investment setzt Suva Werkzeuge für Generative Programming bei der Integration ihrer COBOL Legacy-Anwendungen in eine Thin-Client-Architektur ein.

Suva, die schweizerische Unfallversicherungsanstalt, versichert mehr als 100.000 Unternehmen und 1,9 Millionen Personen. Die Herausforderung für ihre IT bestand in der Migration der vorhandenen unternehmenkritischen OS/2-Fat-Client Legacy-Anwendungen in eine verteilte Thin-Client-Architektur. Die neue Architektur ist gekennzeichnet durch Verwendung von Java GUI mit Citrix MetaFrame auf Windows 2000 Servern, mit IBM AIX Servern verbunden durch Oracle WebLogic und einer zentralen DB2 Datenbank auf IBM S/390 Großrechner.

 

"Für dieses Projekt setzten wir einen sehr engen Zeitplan. Wir waren beeindruckt, dass wir durch die Verwendung von SCORE Integration Suite eine ständige Produktivitätssteigerung von 400% bis 600% erreicht haben. Heute arbeiten wir zusammen mit Delta an unserer Strategie für weitere Projekte"
Thomas Müller, Leiter Anwendungsarchitektur und Methoden der Suva

Die unternehmenskritischen Architekturschichten für Business-Logik und Datenzugriffe waren in COBOL realisiert und sollten in der neuen Architektur weiter verwendet werden. Die Präsentationsschicht sollte mit Java neu entwickelt werden. Für die Kommunikation zwischen Java Client und Application Server wurde Oracle Tuxedo ausgewählt.

Nach sorgfältiger Auswahl entschied sich Suva für SCORE Integration Suite von Delta Software Technology zur Migration ihrer erfolgsentscheidenden Anwendungen in die neue Thin-Client-Architektur.

SCORE Integration Suite ist eine kostengünstige und hocheffiziente Lösung zur vollen Ausschöpfung der existierenden Legacy-Anwendungen und Datenbestände durch service-basierte Integration. SCORE Integration Suite verbindet integrierte Entwicklungswerkzeuge, Prozesse und zugehörige Service-Leistungen zur Erstellung adaptiver Services mit Interface Intelligence, Service Agility und Service Quality.

In diesem Projekt bot SCORE Integration Suite Suva einen schnellen und einfachen Weg zur direkten Wiederverwendung der bestehenden, mit COBOL implementierten Geschäftslogik- und Datenzugriffsschichten in der sich von der alten stark unterscheidenden neuen Architektur. SCORE Integration Suite generierte alle notwendigen server-seitigen Component- und Middleware-Frames in native-COBOL um die vorhandene Funktionalität als Services mit wohldefinierten Schnittstellen bereit zu stellen.

Client-seitige Proxies wurden in Java generiert, so dass die Services von den neuen Java Clients genutzt werden können. Die Plattformportabilität von SCORE Integration Suite ermöglicht es Suva, ein und dieselbe Server-Instanz mit einer Reihe alternativer Client-Technologien zu verwenden. Es finden bereits erste Tests mit J2EE/EJB Clients statt.

"Wir generierten Services für unterschiedliche Kombinationen von Middleware und Systemplattformen – SCORE Integration Suite setzte dies mühelos um."
Thomas Müller, Leiter Anwendungsarchitektur und Methoden der Suva

Natürlich tauchten in einem solch großen und komplexen Projekt wie diesem (30.000 Source Module und 12.000.000 Lines of Code) unternehmensspezifische, vom Standard abweichende Anforderungen und Sonderfälle auf. Die Flexibilität von SCORE Integration Suite ermöglichte es dem Suva-Team jedoch, diese Anforderungen zu meistern.

Durch den Einsatz der Konzepte des Generative Programming und erster Versionen von Pattern By Example sowie des Frame-basierten Generators ANGIE konnte das Suva-Team automatisch eine Reihe zusätzlicher, spezieller Komponenten generieren, z.B. ein umfangreiches Test-Framework und ein zusätzliches Proxy-Layer für die Client-Seite für die Integration mit einem neuen Java GUI Framework.

Durch die Zusammenarbeit mit SAXOS Informatik AG, dem schweizerischen Distributor der Delta Software Technology, konnte Suva den Return on Investment ihrer bestehenden COBOL-Anwendungen dadurch maximieren, dass mehr als 5.000.000 Zeilen COBOL-Code direkt in der neuen Architektur wiederverwendet werden konnten. Die neue Anwendung wurde inzwischen in Produktion genommen und meistert eine volle Produktionsauslastung mit mehr als 2.000 Anwendern in den 22 Niederlassungen der Suva überall in der Schweiz.

"Mit SCORE Integration Suite sehen wir den Erfolg unseres langfristigen Engagements für Generative Programming und andere innovative Technologien. Sie geben unseren Kunden bereits heute einen signifikanten Marktvorteil. In der aktuellen Geschäftswelt muss man alle Vorteile nutzen."
Rüdiger Schilling, Geschäftsführer der Delta Software Technology GmbH

Fallstudie - Suva

Zur Maximierung ihres Return on Investment setzt die SUVA bei der Integration ihrer COBOL-Legacy-Anwendungen in eine verteilte Thin-Client-Architektur die generativen Entwicklungswerkzeuge von Delta Software Technology ein.

Weiterlesen...

Download

Lesen Sie auch den Artikel "COBOL in einer serviceorientierten Welt" aus der COMPUTERWOCHE von Thomas Müller (Leiter Anwendungsarchitektur und Methoden der Suva).