Delta Software Technology

Wir

Hüttenwerke Krupp Mannesmann Stahl ist einer der wichtigsten Werkstoffe. Aufgrund seiner Eigenschaften ist er aus vielen seiner Einsatzgebiete - von der Architektur bis zum Automobilbau - nicht mehr wegzudenken. Er ist vielseitig verwendbar und kostengünstig. Stahl ist der Schlüsselwerkstoff zur Lösung der Herausforderungen im Energiewandel. Die gleichen Eigenschaften erwartet das große deutsche Stahlunternehmen Hüttenwerke Krupp Mannesmann (HKM) auch von seinen IT-Anwendungen: Stabil, zuverlässig, anpassbar, kostengünstig, ein Schlüssel für den Unternehmenswandel.

Deshalb setzt HKM seit mehr als 30 Jahren die generativen Entwicklungswerkzeuge von Delta Software Technology für die Entwicklung und Wartung ihrer IT-Anwendungen ein. Um diese fit zu machen für die Zukunft in der service- und objekt-orientierten Welt, hat HKM ein nun Modernisierungsprojekt durchgeführt.

"Einer der wesentlichen Gründe, warum wir uns für SCORE entschieden haben, ist, dass wir dadurch unsere unternehmenskritischen Anwendungen als Services bereitstellen können, die wir später schnell und leicht - ohne Mehraufwand - auch in anderen Kontexten wieder verwenden können, z.B. im Rahmen von service-orientierten Architekturen, Enterprise Portalen und Ähnlichem."
Gerhard Batiajew, Leiter Informationstechnik, HKM

Von datenorientierten Servern zu anwendungsspezifischen Daten-Services

Die zentralen Stahlproduktionsprozesse werden durch das Anwendungssystem "Stahlwerk Online" gesteuert und verwaltet. Für die Speicherung der Produktionsdaten von "Stahlwerk Online" verwendet HKM Informix-Datenbanken auf PRIMEPOWER-Servern von Fujitsu mit Betriebssystem Solaris. Für die Entwicklung der Datenzugriffs-Server nutzt HKM SCORE Data Architecture Integration von Delta Software Technology.

SCORESCORE Data Architecture Integration ist ein generatives Werkzeug, mit dem Daten aus den unterschiedlichsten Quellen schnell und einfach als echte Business-Services innerhalb von service-orientierten oder beliebigen anderen Anwendungsarchitekturen bereitgestellt werden können. Der Entwickler deklariert die Zugriffsstruktur in Modellen - sogenannten Composition Models. Das Werkzeug generiert hieraus vollständig und automatisch den gesamten Zugriffscode in COBOL.

Die Client-Anwendungen wurden mit dem Software-Entwicklungssystem Delta ADS in einer Microsoft Windows-Umgebung entwickelt und ebenfalls zu 100% generiert – für den produktiven Einsatz in der Laufzeitumgebung unter openUTM COBOL.

Sowohl SCORE als auch ADS ermöglichen den Entwicklern von HKM die Software-Entwicklung auf einer neutralen, plattformunabhängigen Ebene – ohne dass sie sich mit technischen Details beschäftigen müssen. Die Implementierung für die Zielumgebung wird automatisch generiert. Wird ein oder werden gar mehrere Komponenten der Zielumgebung verändert (Betriebssystem, Datenbank, Transaktionsmonitor), so können die notwendigen Anpassungen in den Anwendungen durch einfache Neugenerierung automatisch implementiert werden.

Um die Flexibilität, Wartbarkeit und Zukunftstauglichkeit auch weiterhin gewährleisten zu können, wurde nun die Datenzugriffsschicht dieser Anwendungen modernisiert - und das gleich in mehrfacher Hinsicht:

  • HKM setzte bisher Tabellen-bezogene, also rein datenorientierte Server ein. Den Clients wurde so oft mehr Funktionalität geboten als sie in ihrem jeweiligen Kontext benötigten oder ggf. verwenden durften. Zudem ergaben sich dadurch unnötige Abhängigkeiten zwischen Client- und Server-Seite, die die Wartung erschwerten. Deshalb entschied sich HKM, auf anwendungsspezifische Datenzugriffsmodule umzustellen - mit SCORE Data Architecture Integration ein Kinderspiel! Die Zugriffe wurden auf Modellebene mit Hilfe des Composition Managers definiert und anschließend die neuen Daten-Server einfach generiert. Die Clients haben jetzt auf ihre Bedürfnisse exakt zugeschnittene Daten-Services. Änderungen und Erweiterungen können nun schnell und sicher ohne unerwünschte Nebeneffekte implementiert werden.
  • Gleichzeitig hat HKM den Upgrade auf das aktuelle Release von SCORE Data Architecture Integration genutzt, um die vorhandenen Modelle nicht nur plattformneutral, sondern auch zu 100% sprachunabhängig zu implementieren. Noch vorhandene Anteile von nativem COBOL-Code wurden auf Features von SCORE Data Architecture Integration abgebildet und werden nun auch automatisch generiert.

IT-Anwendungen fit für die Zukunft

Mit diesem erfolgreich abgeschlossenen Modernisierungsprojekt hat HKM die Wartbarkeit und Flexibilität der vorhandenen Systeme erhöht. Zudem hat HKM nun die Voraussetzung für mehrere mögliche Folgeschritte geschaffen:

Mit SCORE Adaptive Bridges kann jetzt die Brücke zu JAVA geschlagen werden. Aus den existierenden Modellen können - ohne dass diese modifiziert werden müssen - auf Knopfdruck Adapter und Klassenbibliotheken erzeugt werden. Neue OO-Anwendungen (z.B. in JAVA) können dadurch die vorhandenen (COBOL-) Server als echte Services wie Bestandteile ihrer eigenen Architektur nutzen.

Darüber hinaus können aus den existierenden und jetzt nicht nur plattformneutralen, sondern auch sprachneutralen Modellen neben COBOL- auch JAVA-Server erzeugt werden - echter objektorientierter Code, der im vollen Umfang den Java-Standards entspricht. Ein "Quantensprung", der ohne SCORE Data Architecture Integration nicht möglich wäre.

Entwicklungswerkzeuge für den Wandel der IT-Anwendungen

HKM stellt die eingesetzten IT-Technologien regelmäßig auf den Prüfstand. Die generativen Entwicklungswerkzeuge von Delta Software Technology ermöglichen es der Anwendungsentwicklung, die unternehmenskritischen Systeme einfach und ohne Risiko zu modernisieren.

Die IT von HKM hat damit die Eigenschaften, die sie auch für ihre Stahlprodukte bieten: Stabil, zuverlässig, anpassbar, kostengünstig, ein Schlüssel für den Unternehmenswandel.

"Die generativen Entwicklungswerkzeuge von Delta Software Technology ermöglichen uns, unsere Anwendungen einfach und ohne Risiko zu modernisieren und kostenorientierte Entscheidungen schnell umzusetzen."
Gerhard Batiajew, Leiter Informationstechnik, HKM

Hüttenwerke Krupp Mannesmann Über Hüttenwerke Krupp Mannesmann

Das große deutsche Stahlunternehmen Hüttenwerke Krupp Mannesmann (HKM) produziert mit über 3.000 Mitarbeitern mehr als 5 Millionen Tonnen Stahl pro Jahr. Jede achte Tonne des in Deutschland erzeugten Rohstahls wird am Standort in Duisburg hergestellt. Das Liefer- und Leistungsspektrum von HKM umfasst mehr als 1.000 unterschiedliche hochwertige Stahlsorten, die selbst die strengsten Qualitätsvorgaben erfüllen.

Automatisieren auch Sie die Entwicklung der Data Layer

Generative Werkzeuge helfen unseren Kunden, für ihre Anwendungen neueste technische Entwicklungen schnell und sicher zu nutzen. Diskutieren Sie mit uns Ihre Anforderungen und die Möglichkeiten für Ihre individuellen IT-Anwendungen. Kontaktieren Sie uns bitte jetzt.