Delta Software Technology

Unser Angebot

Viele unserer Kunden, die mit ADS entwickeln, setzen gleichzeitig Entwicklungsplattformen von Micro Focus oder IBM ein. Diese bieten die Funktionalität zur integrierten Entwicklung von Großrechneranwendungen, wie z.B. die Entwicklung von COBOL und PL/I für IBM z/OS auf Arbeitsplatzrechnern unter Microsoft Windows. In enger Zusammenarbeit mit Micro Focus und IBM sind jetzt integrierte Lösungen für ADS und die Entwicklungsplattformen dieser Anbieter entstanden.

Micro Focus - Enterrpise Developer for z     IBM Rational Software

Durch die Konsolidierung der Entwicklungsumgebungen wird den Entwicklern eine einheitliche, produktive, grafische und moderne Arbeitsumgebung für die Entwicklung von Java- und (Web)Front-Ends sowie von COBOL-, PL/I- und ADS-Anwendungen bereitgestellt.

 

Dadurch bieten wir unseren Kunden jetzt, neben ADS on SCOUT² und ADS on Eclipse, auch ADS für weitere Entwicklungsumgebungen an:

  • ADS on Micro Focus EDz (Enterprise Developer for z)
  • ADS on IBM RDz (Rational Developer for System z)

Beide Entwicklungsumgebungen basieren auf der Open Source-Plattform Eclipse. ADS on Eclipse integriert sich so beispielsweise in den Micro Focus Workflow Manager,  wodurch die Code-Generierung nun direkt als Teil des Workflows ausgeführt werden kann.
Durch die ADS-Anbindung an RDz können COBOL-Generate automatisch in ein Dataset auf dem z/OS-Host übertragen werden. Ebenfalls kann automatisch für diese Generate ein Compile/Link-Job auf dem Host gestartet werden.

ADS on RDz
ADS on RDz

Durch die Integration der Entwicklungswerkzeuge unter Eclipse ergeben sich folgende Vorteile:

  • Einheitliche Oberfläche für ADS, COBOL, PL/I, C/C++,  Java, …
  • Funktionalitäten moderner Entwicklungstechniken:
    • Grafisches Debugging
    • Real-Time Syntax-Check
    • Syntax-Vervollständigung
    • Smart Editor
  • Weitere Integration mit Eclipse-basierten Werkzeugen
  • Anbindung von SCM Systemen wie z. B. Serena ChangeMan und ERO
  • Lokale als auch remote Entwicklung
  • u.v.m.

Wobei die Verlagerung der Entwicklung auf den PC folgenden Nutzen ergibt:

  • Erhöhte Produktivität bei Erstellung und Wartung von Anwendungen
  • Kürzere Entwicklungszyklen
  • Entlastung des Mainframes durch MIPs-Einsparung
  • Der Mainframe wird für Nachwuchskräfte attraktiver
  • u.v.m.

Durch die Integration von Werkzeugen und das Vermeiden von Medienbrüchen werden die Entwicklungs- und Testprozesse deutlich verkürzt.